Das Peter-Wittrich-X-tett


Das „X-tett“ im Namen des Peter-Wittrich-X-tett steht für die variable Größe und Besetzung des Ensembles. Während nämlich das Quartett mit Akkordeon, Kontrabass únd wechselnden Melodie-Instrumenten (Klarinette/Harfe, Violine/Harfe oder Saxophon/Posaune) bereits seit einigen Jahren musiziert, ist die Erweiterung zum Peter-Wittrich Quintett und -Sextett aus der aktuellen Solisti-Besetzung entstanden.

Gegründet wurde das Peter-Wittrich-Quartett bereits im Jahr 2007. Zur Verleihung des Marieluise-Fleißer-Preis schrieb Prof. Peter Wittrich die Musik und brachte diese mit seinem Quartett im November 2007 zur Uraufführung.

Zum Festakt „20 Jahre deutsche Wiedervereinigung“ am 1. Oktober 2009 mit Bundespräsident Joachim Gauck erhielt Peter Wittrich einen Kompositionsauftrag  der Stadt Ingolstadt. Auch diese Musik hat er mit seinem Quartett uraufgeführt. Ebenfalls Ende 2009 erschien der erste Tonträger. Als Gemeinschaftsproduktion mit dem Chor Cantica Nova Holzkirchen entstand die Weihnachts-CD „Wisst Ihr noch, wie es geschehen?“

Das um Schlagwerk erweiterte Quintett bildet das Peter-Wittrich Sextett in der Besetzung Akkordeon, Vibraphon und Schlagwerk, Saxophon und Klarinette, Trompete, Posaune, Kontra/E-Bass. Das erste Konzertprogramm auf weltlichem Parkett heißt „Holledauer san ma!“. Das Peter-Wittrich-Sextett beschäftigt sich darin zunächst mit seiner Heimat: Der Holledau und dem Bayernland, um sich zugleich auf musikalische Weise der Welt zu öffnen. Dann trifft sich China bei einer Rhumba, der Schlotfeger tanzt Samba und „s´Deandl mit´m rot´n Miada“ steppt zum Dixiesound!

Wer wir sind und was wir tun


Apart und im Ensemblebereich vorbildlos ist die Instrumentalbesetzung von Solisti Deo Gloria mit Klarinette/Saxophon, Trompete, Posaune, Akkordeon (Klavier/Keyboard), Kontrabass/E-Bass und Percussion. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, alte und neue geistliche Lieder, liturgische Literatur und zeitlose Meisterwerke zeitgemäß, mit klassisch-professionellem Anstrich und großem künstlerischen Können interessant, geistreich und stimmungsvoll zu präsentieren.

Als studierte Musiker sind wir in vielen Stilrichtungen zu Hause. Wir wurzeln in populären Strömungen wie Volksmusik und Jazz, spannen jedoch den Bogen zur Klassik und klassischen Moderne und gestalten dieses Repertoire in einzigartiger Weise! Für kleinere Gesellschaften, Staatsempfänge und Feierlichkeiten der besonderen Art musizieren wir im Quartett, für die Konzertveranstaltung sind wir jedoch als Sextett oder erweitert durch Gastmusiker als Peter-Wittrich-X-tett zu hören.

Lassen Sie sich überraschen von einer großen Vielfalt an außergewöhnlichen und reivzollen Kompositionen und Arrangements. So haben Sie Klassisches und Zeitgemäßes garamtiert noch nicht gehört!

Peter Wittrich

hat an der Staatlichen Hochschule für Musik in München studiert und 1984 das 1. Staatsexamen abgelegt. Weiterhin absolvierte er ein Kompositionsstudium, machte 1987 sein Künstlerisches Diplom in Komposition mit Auszeichnung und absolvierte sein 2. Staatsexamen. 1988 folgte die Meisterklasse Komposition. Seit 1989 ist Peter Wittrich hauptamtlicher Dozent für Musiktheorie an der Münchner Musikhochschule. Im Jahre 2003 erhielt er in München eine Professur für Musiktheorie und schulpraktisches Klavierspiel. Sein Schaffen wurde mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.schott-musik.de/shop/persons/az/peter-wittrich/

Max Penger

ist A-Kirchenmusiker und Staatlicher Musiklehrer. Er hat an der Kirchenmusikschule in Regensburg und an der Musikhochschule in Detmold studiert, u. a. bei Prof. Gerhard Weinberger. Seit 1988 steht Max Penger hauptamtlich im kirchenmusikalischen Dienst, seit 1990 in Pfaffenhofen a. d. Ilm. Seine musikalische Leidenschaft gilt neben der Chor- und Orchesterleitung vor allem der Klarinette und dem Saxophon.

Reinhard Greiner

ist der Trompeter von „Peter Wittrich x-tett“ und absolvierte sein Jazz- und Klassikstudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit in verschiedenen Orchestern und führenden Profibands hat Reinhard Greiner einen Lehrauftrag für Jazztrompete (Lehramt) an der Musikhochschule München inne.

Weitere Informationen unter: www.reinhard-greiner.de.

Erwin Gregg

studierte Posaune an der Musikhochschule München und an der Schule für Jazz- und Popularmusik. Seit 1981 arbeitet er als freischaffender Musiker in namhaften Bands wie beispielsweise bei Hugo Strasser, Thilo Wolf, Udo Lindenberg, Konstantin Wecker, der Spider Murphy Gang und vielen mehr. Darüber hinaus spielt Erwin Gregg in zahlreichen Musicalproduktionen und Orchestern, Kammermusikensembles oder als Solist und ist bei Studioaufnahmen verschiedenster Stilrichtungen tätig.

Thomas Laar

hat von 1985 bis 1990 am Konservatorium in Nürnberg Kontrabass studiert. Seine Berufslaufbahn begann noch während des Studiums als Musiklehrer an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach Rosenberg. Danach folgte ein Engagement als Kontrabassist am Kurorchester Bad Füssing und am Südostbayerischen Städtebundtheater Passau. 1993 führte die Leidenschaft Computer zum Berufswechsel in die Informationstechnik und zur aktuellen Beschäftigung als Hard- und Software Consultant.

Michael Leopold

kommt aus Pfaffenhofen. Er hat 2014 sein Diplom im Fach Schlagwerk an der Musikhochschule München erhalten und studiert aktuell seinen Master im Fach Schlagwerk bei Prof. Peter Sadlo. Michael Leopold gewann im Jahr 2009 den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. In verschiedenen Orchestern (Stuttgarter Philharmoniker, Münchner Symphoniker, Landestheater Coburg) hatte er Praktikantenverträge. Nach erfolgreichem Probespiel tritt er ab September 2016 eine feste Stelle als Schlagzeuger bei den Münchner Philharmonikern an.

Tobias Gasser

geboren in Brixen (Südtirol), wird im Jahre 2010 in die Klasse von Prof. Gianmaria Romanenghi am Konservatorium „Claudio Monteverdi“ Bozen aufgenommen. 2013 erhält er das Stipendium des Rotary Club Brixen für junge Musiker. Im Jahr 2014/2015 macht er ein Erasmus-Jahr bei Prof. Martin Kerschbaum an der „Kunstuniversität Graz“. 2016 beendet er sein Bachelor-Studium mit Auszeichnung.
Seit Herbst 2016 studiert er an der „Hochschule für Musik und Theater“ München bei Prof. Arnold F. Riedhammer.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!